New York erleben!

Dein Zuhause wird Manhattan.

Du kennst das sicherlich auch… auf einer Postkarte oder einer Fotografie entdeckst Du einen traumhaft schneeweißen Sandstrand oder den perfekten Sonnenaufgang über der Großstadt-Skyline und Du denkst: „Na klar, als würde es dort in Wirklichkeit so aussehen!“ So ging es mir auch immer mit New York, der Stadt mit übermäßigem Schlafentzug, wenn man Frank „Ol’ Blue Eyes“ Sinatra Glauben schenken mag. Sehnsüchtig stand ich immer vor diesen übergroßen, gerahmten Fotografien, die in Einrichtungshäusern oder Galerien zu finden sind. Sie zeigten New York mit Blick auf Brooklyn Bridge oder von oben oder im Licht des Sonnenuntergangs oder einfach inmitten der hektischen Yellow Cabs – der Big Apple eben! Fasziniert von dem großflächigen New York Bild war ich schon, ohne einen Schritt auf New Yorker Boden gesetzt zu haben, verliebt in die Stadt am Hudson River.

Zwischen Trendläden und Industrie-Geschichte

Zu meinem Glück habe ich die letzten 14 Tage in New York verbracht, genauer auf dem Inselchen Manhattan mit kurzen Abstechern nach Brooklyn, Harlem und Williamsburg. Und was soll ich sagen: I love it! Ich sage das nicht nur, weil New York eine Stadt voller Energie ist, wie man unter anderem eindrucksvoll am Times Square erkennen kann. Ich sage das auch, weil NYC irgendwie Postkarte und Kindermalerei zugleich ist. Während Du morgens vom Rockefeller Center auf die mit prachtvollen Wolkenkratzern bebaute Insel und den Hudson River schaust, kannst Du abends in einer der Rooftop-Bars zum Afterwork-Drink loungigen Klängen lauschen, ohne dass die Skyline auch nur ansatzweise interessant wäre. Du kannst genauso gut in einem der kleinen Boutiquen in Williamsburg und Brooklyn die neuesten Trends rund um Ernährung, Fitness und Mode entdecken und den Sonnenuntergang auf der Manhattan Bridge genießen, diesem stählernen Monstrum, über das seit der Fertigstellung 1883 aber-zig-viele Menschen gelaufen sind. Hier auf einer der New York Attraktionen sitzend, wirkt die Metropole plötzlich ganz still und entspannt.

Einigen Freunde gaben mir den Tipp, New York auch mal bei Nacht zu erkunden. Dieses New York Bild wollte ich mir keineswegs entgehen lassen. Ich lief also von der Brooklyn Bridge, im Übrigen eine der New York Attraktionen für Verliebte, Richtung Metro-Station. Und plötzlich stieg Dampf aus einem Schacht im Gehsteig. Ich hatte sofort die verschiedensten Filmszenen vor Augen, in denen genau das passiert und von denen ich immer glaubte, sie seien erfunden.

Und ich muss zu allen Sehenswürdigkeiten in New York sagen – ob es so bekannte wie das Empire State Building, die Freiheitsstatue und das neue World Trade Center oder so unscheinbare wie die Straßencafés im West Village und die Dachterrassen in Williamsburg sind – sie wirken wie auf den Postkarten und Bildern der Galerie. Aus diesem Grund bin ich umso begeisterter, dass meine neue Vliestapete Manhattans Midtown in seiner wahren Blüte zeigt. Denn jetzt weiß ich ja, dass die Stadt nicht wie im Film aussieht, sondern der Film wie New York.

Die Inspiration erhalten

Das Reisen nach New York war nicht nur awesome, sondern auch inspirierend. Das gilt für die Sehenswürdigkeiten in New York, die in ihrer Architektur und Geschichte so wahnsinnig unterschiedlich sind. Aber auch für die Menschen, die sich in dieser gigantischen Metropole so zauberhafte Plätze wie den High Line Park schaffen – ein 2,3 km langer Grünstreifen mit Gartenatmosphäre, der auf nicht benutzten Schienen errichtet wurde. Einerseits kreieren die New Yorker immer wieder Neues und scheinen nie still zu stehen. Auf der anderen Seite wissen sie ihre Vergangenheit und Bestehendes perfekt für die Zukunft zu nutzen. Mit so viel Inspiration Zuhause angekommen, habe ich erst einmal meine Wohnung neu gestaltet. Ich wollte diese Energie, diesen Zauber des Big Apple unbedingt lebendig halten und so frühstücke ich seit heute mit Blick auf Midtown. Und wenn die Möbelfolie geliefert wird, werde ich künftig in Manhattan schlafen – auch wenn die City „never sleeps“.

Kommentare

Lädt…